Eintrittspreise

Die Eintrittspreise für die re:publica stehen fest und wir haben uns Mühe gegeben, den Event für alle erschwinglich zu machen.

Der reguläre Preis (alle drei Tage) beträgt 60 Euro. Blogger und Podcaster erhalten einen Rabatt von 20 Euro, wenn sie auf dem eigenen Blog ein re:publica-Banner einbauen, zahlen also nur 40 Euro. Unternehmen zahlen 100 Euro pro Person.

Alle Preise gelten für den Vorverkauf, der Blogger-Rabatt endet eine Woche vor der Veranstaltung. Während der re:publica wird es möglich sein, Tickets für einzelne Tage zu kaufen. Es sei denn, wir sind ausverkauft.

Die Online-Akreditierung kommt asap, zunächst werden wir die ersten Programm-Details veröffentlichen.

If you enjoyed this post, please consider to leave a comment or subscribe to the feed and get future articles delivered to your feed reader.

Comments

Hm. Das tut mir nicht weh, aber ein paar Leute wuesst ich schon, wo das der Fall sein duerfte. Mir ist klar, dass da viel Arbeit, Aufwand und Kosten drinstecken, aber ich haetts gluecklicher gefunden, wenn zur Preisankuendigung wenigstens ein, zwei duerre Worte zu den erwarteten Aufwaendungen gleich mit gefallen waeren.

Welche Aufwendungen?

Hat es beim Vorverkauf/ der Online-Akkreditierung irgendwas zu bedeuten, wenn mensch sich auf dem re-publica-Wiki schon als TeilnehmerIn verkündet hat?

Aeh, fuer irgendwas wird das Geld ja auch wieder ausgegeben, nehm ich an :)

@Korrupt: Schon mal auf nem ähnlichen Event gewesen? Der Preis ist supergünstig.

Aeh. Ja. Das eine oder andere Mal. OK, vergessts wieder.

[...] muss ich gerade in dem offiziellen Blog zur re:publica 2007 lesen? Man soll Eintritt zahlen als gutmütiger Gast. Der reguläre Preis (alle drei Tage) [...]

@Björn, man hat sich mit der Eintragung im Wiki natürlich zu nichts verpflichtet. Das Wiki dient in dieser Hinsicht allen, die sehen wollen, wer noch zu kommen plant.

@Korrupt: Ich glaube nicht, dass man jemandem erklären muss, wie viel die Organisation und Produktion einer 3-Tage-Veranstaltung kostet.

Das ist in der Tat günstig.

Nur der Präzisierung halber und ohne jeden Hintergedanken:

Banner auf Startseite, der ‘globalen’ Sidebar oder in einem Eintrag? ;)

Mal ne ganz dumme Frage. An wen richtet sich die Konferenz?

Muss man das schon professionell machen wollen, oder kann ich da auch als Interessierter auftauchen?

@ Oliver G: Banner auf der Startseite, bzw. der globalen Sidebar wäre natürlich optimal.

@ Thommy:Die Konferenz richtet sich an jenden, der sich für das Leben in der digitalen Gesellschaft interessiert. Sei es professionell oder nur als “Interessierter”.

Oliver, das wid ja nicht überprüft. Es ist eine Geste und die basiert auf Vertrauen. Keiner will überprüfen, ob ein Blogger auch wirklich ein Blogger ist, das wäre ja Blödsinn.

Thommy, ich bin dabei, das vorläufige Programm zu veröffentlichen. Wenn dir das zusagt, dann kommste. Wenn nicht, dann nicht. Ich glaube, es ist viel für Interessierte dabei, aber wir starten nicht von ganz vorne, werden also nicht eine Stunde lang erklären, was ein Blog ist. Sondern gleich drüber reden, was da gerade passiert.

Ich glaube alles vom Anfang an zu erklären wäre auch zuviel des Guten.

Ich hatte nur Angst, dass ich nachher als einziger da stehe und nur sagen kann: “Ich bin nur zum Spaß hier, und find’s toll!” Während die anderen gerade Businesspläne austauschen! ;-)

Wenn wir nicht hinterher alle Spaß hatten, war’s ein Misserfolg. Es wird natürlich auch über geschäftliche Aspekte geredet werden, das liegt auf der Hand, aber es ist definitiv keine Business-Konferenz.

Schee, schee! Ich kläre gerade die letzten Planungen mit dem Herrn Kollegen - vielleicht/hoffentlich wird dann aus dem “vielleicht” auch ein “ja, super”.

Wie auch immer ihr diese Preise hinbekommen habt: Glückwunsch! Und zur vorherigen Bemerkung von Johnny bezüglich der Einstellung dahinter: erst recht! :)

[...] denke, die Veranstaltung wird sehr nett werden. Die Location ist prima gewählt und die Preisgestaltung ist fair mit speziellen Rabatten für mitwerbende Blogger. Ein paar Leute, die keine Ahnung von [...]

tja johnny, das ist jetzt ein problem fuer mich, ich mache ein seminar zum thema social software und wollte mit den studenten kommen. und auch an allen drei tagen. da bis dato keine rede von eintritt war, ist das jetzt schwierig, die studenten koennen definitiv keine 60 euro bezahlen. jetzt kann ich mein ganzes seminar umstricken… oder kannst du mir auf mein mail adresse mal antworten…
danke
gruss aus potsdam

re:publica - Preise & Programm…

Gestern wurden die Eintrittspreise und der der erste Programmentwurf für die re:publica veröffentlicht. Für Privatpersonen kostet es 60 Euro - 40, wenn man den Banner eingebunden hat - für Firmen 100 Euro für alle drei …

Klisch, es war nie die Rede davon, dass die re:publica keinen Eintritt kosten wird. Wie macht ihr das denn, wenn ihr zu anderen Konferenzen fahrt, wenn ihr Bücher braucht oder DVD-Material oder einen Online-Zugang oder Software?

Tut mir leid, wenn die Veranstaltung dein Seminar in Probleme bringt, das haben wir nicht gewollt.

Bei Fragen in Kommentaren antworte ich auch dort, hoffe, das ist in Ordnung?

@Johny ganz weit oben:
Sorum meinte ich das nicht. Mir war klar, dass es was kosten wird und ich find den Preis auch in Ordnung, will also meine Teilnahmeankündigung im Wiki gar nicht zurücknehmen. Ich dachte eher elitär andersrum: Ob ich als mich ins Wiki eingetragen habender auf jeden Fall rein komme oder wie alle anderen den run auf die begrenzten Plätze mitmachen muss?

Björn, achso, sorry. :)

Wir mailen alle, die sich im Wiki mit Adresse eingetragen haben, zuerst an. Ich glaube nicht, dass es in wenigen Tagen ausverkauft ist, falls doch, sichere ich dir hiermit einen Platz zu. :)

[...] Ding freue und hoffe, dass so noch mehr von meinen Lesern dort hinkommen. Gestern wurden nun die Eintrittspreise bekannt gegeben und wie sich herausstellt bringt mir das Banner nun eine 20 € Ersparnis. Der [...]

Das wär doch nicht nötig gewesen ;)

Na hör’ mal, wir kümmern uns! ;)

ist die eintrittskarte auch mit foto und kriegt man die als pass den man sich so um den hals hängen kann? wo drauf steht wer man ist?

Nilz, nee, das musste dir selber basteln. :)

Ich hoffe es gibt wenigstens unterschiedlich gefärbte Namensschilder für A- bis D-Blogger :-)

könnte ich dann für die pass-bastelstunde (hätte mir fast den kalauer “passtelstunde” erlaubt…) schon mal einen der workshopräume reservieren? findet sicher grossen anklang…hihihi

Ich finde Pastelstunde super. :)

[...] wurden die Preise und das Programm für die re:publica 2007 in Berlin bekannt gegeben. Klingt alles ziemlich gut [...]

[...] mehr als einmal die Kommerzsau durchs Dorf getrieben wurde, einfach so ne Hausnummer genannt wurde eintrittstechnisch, ohne zu kommunizieren, warum und wofür. Und ja, ich bin nicht merkbefreit und weiss, dass sowas [...]

Nicht bös gemeint, aber enttäuscht bin ich schon:

Bislang war ich nie auf so einem Event, weiß nur, dass ich auf der Buchmesse als Firmenmitglied weniger gezahlt habe, aber z.B. für die Typo ein vielfaches zahlen hätten müssen.

Wozu dient das Geld? Ich bin schon ein wenig überrascht, weil durchaus auch diverse Sponsoren vorhanden sind, die Kalkscheune sicher nicht der teuerste Ort in Berlin ist und ein Großteil der bald in Massen fotografierten Lap- und Schnecktops selbst mitgebracht werden. Die Redner kommen zum Teil aus Berlin und ich denke doch erstmal nicht, dass es da große Honorare regnet.

Irgendwie hatte es für mich schon den Charakter von “von uns für uns”, jetzt wirds aber doch eine stärkere Auslese geben, die z.B. Leute, die das nur als Hobby betrachten, eher ausschließt. Vom meinem persönlichen Problem, dass 60,- Euro fast zwanzig Prozent meiner monatlichen Barschaft sind, mal ganz abgesehen. Aber natürlich hab ich auch den Arsch nicht hochbekommen und selbst nix organisiert.

Ich denke schon, dass Ihr Eure Gründe für den Preis habt, so werde ich mich in die in dieser Gesellschaft allgemein üblichen Vorgehensweise fügen müssen und mir überlegen, ob mir mein Interesse so viele Euros Wert ist (und sein kann).

Interessehalber aber dennoch zwei Fragen:

Was ist, wenn ich mich nur für zwei drei Vorträge/Diskussionen interessiere?

Kann ich vorher in Erfahrung bringen, ob ich die Kurse/Vorträge überhaupt besuchen kann, oder kann es auch passieren, dass ich mich zum Ticket durchringe und dann jeweils vor geschlossenen Türen sitze (weil überfüllt) und das ganze im Flur am Monitor mitlese?

Hmm. Ist zwar nicht so günstig wie ich erwartet hätte … aber trotzdem. Ich glaub das ist’s mir wert.

Menschmenschmensch. 60 Euro für 3 Tage volles Programm soll viel sein? In welcher Welt lebt ihr eigentlich?

[...] von 60,- Euro (bzw. 40,- Euro für alle Blogger, die das Banner auf ihrer Seite einbauen) gibt es einige Auseinandersetzungen - auch wenn es natürlich schöner wäre, die Konferenz ähnlich wie bspw. die [...]

@Alpha-Hasi: Die Panels der “Hauptstrecke” finden in einem Raum statt, der groß genug für alle ist. Bei den Workshops und den Vorträgen der parallel stattfindenden, kleineren Strecke sind die Plätze begrenzter, aber dort finden auch die Themen statt, die sicher nicht alle interessieren.

Die re:publica ist übrigens keine Messe und daher auch nicht mit einer vergleichbar.

Und natürlich haben wir einen sehr guten Grund für den Preis, er nennt sich “Gesamtkalkulation”. In dieser stehen sämtliche Kosten (z.B. Miete Kalkscheune drei Tage, Strom, Personal, Versicherungen, Technik für fünf Räume, Ton, Licht, PA fürs Konzert, Fahrtkosten, Hotels, Deko, Druckerei, Telefon, GEMA, WLAN vor Ort und viele andere Organisations- und Produktionskosten) untereinander. Und ganz unten steht dann eine Summe, die eingespielt werden muss, damit niemand der vielen seit Monaten am Projekt mitarbeitenden Leute an der Veranstaltung finanziell zu Grunde geht.

Ab wann kann man die Karten denn bekommen/bestellen/kaufen? Zwecks günstigem Buchen der Bahnreise.

Wir hoffen, noch diese Woche, spätestens aber nächste Woche mit dem Vorverkauf starten zu können. Da gibt es auch noch einige Ãœberraschungen für die Gäste zu erwarten.

[...] und die Eintrittspreise wurden festgelegt. Das die Teilnahme an der dreitägigen Veranstaltung 60 Euro kosten soll, trifft in der Blogszene allerdings auch auf [...]

[...] ich jetzt noch was zu adical und zu dem Gemeckere über re:publica-Eintrittspreise, nachdem es die halbe C-Blogger-Blogosphäre schon getan hat? Vielleicht [...]

Ah, der Vorverkauf!

Bisher war nämlich noch gar nicht die Rede davon, wie und wo man an Karten kommt. Ich lauere schon.

re:publica - Leben im Netz…

Spreeblick und Netzpolitik veranstalten vom 11. - 13 April 2007 in Berlin eine Bloggerkonferenz namens re:publica. Ein buntes und sehr spannendes Programm rund um das Thema Blogging erwartet die Crème de la crème der deustchen Bloggosph&a…

Viel Erfolg mit der Konferenz. Werden die Vorträge eigentlich nach der Konferenz als Podcast unter cc-Lizenz online gestellt? Ich kann im betreffenden Zeitraum nicht nach Berlin reisen.

Ja, wie soll ich es sagen? Ihr habt mich - oder vielmehr uns, denn wir würden zu zweit anreisen - in eine Identitätskrise gestürzt. Sind wir nun Blogger, weil wir ein Blog betreiben, und das re:publica-Logo gern einbinden werden? Oder sind wir aufgrund der Tatsache, dass wir Gewerbescheine besitzen und als Firma auftreten, in erster Linie eine Firma? Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte gar nicht an Euren Preisen rummeckern… aber in welche Preiskategorie fallen E-Blogger (Mitleidsbonus bitte!) mit Gewerbeschein (Möchtegern-Großverdiener-Aufpreis)?

Kerstin, das entscheidest du am besten ganz allein. Du machst das dann schon richtig. :)

Also Kontonummer auf ein unverschlüsseltes Formular? a solltet ihr aber sofort nachbessern!

Franz, aus dem dazugehörigen Blogeintrag:

Wir bauen gerade noch das Sicherheitszertifikat ein, dann läuft’s auch mit https.

Sollte in wenigen Stunden funktionieren.

okay - hab ich nicht gesehen…Danke!

Oh man”¦Â War ja klar, dass wieder die klassische Preisdiskussion aufkommen wird. Die Preise sind ja wohl mehr als günstig *augenroll*
Nichtsdestotrotz hab auch ich einen Kritikpunkt zum Akkreditierungsformular: Gibt es auch andere Möglichkeiten, Euch das Geld zukommen zu lassen?! paypal oder Ãœberweisung an sich? Ich mag es nur ungerne einfach überall Einzugsermächtigungen zu erteilen. :-/

Das haben wir natürlich auch lange diskutiert. Bei Rechnungszahlung befürchten wir endloses Erinnern unsererseits, PayPal überlegen wir noch. Jetzt läuft aber erstmal der sichere Server und wir entscheiden Anfang der Woche, ob wir noch andere Zahlungsarten anbieten können, ist ja auch immer eine Frage des Verwaltungsaufwands.

hmm, bisher hielt ich es für einen “übergroßen webmontag”. ab jetzt scheint es mir eher kommerziell. ich bin überzeugt, so etwas hätte man auch NUR mit sponsorengeldern hinbekommen… schade.

Huhu,

Sagt mal, ich schreibe gerade meine Magisterarbeit zum Thema Podcast vs. traditionelles Radio. Bin ich auf der Konferenz im April gut aufgehoben und kann schöne viele Themen und Meinungen einsammeln? Die Themen hören sich auf jeden Fall sehr spannend an…

LG Janine

Hallo,
ich würde mich gerne nur für 1 oder 2 Tage akkreditieren. Ist das möglich, was kostet’s oder muss ich hoffen, dass ihr nicht ausverkauft seid und ich am Donnerstag noch eine Einlasskarte bekomme?
Danke u. viele Grüße
Carmen

Man kann vor Ort Tageskarten kaufen.

[...] vom 11.04.-13.04. Weiß zwar jetzt schon wieder nicht mehr, ob ich den 60er oder 40er Preis (Rabatt mit Bannereinbau) ausgewählt habe, aber egal, das Banner haue ich auch so gerne [...]

[...] ab. Aber große Lust hätte ich ja schon. Das Programm ist recht vielfältig, die Eintrittspreise – meiner Meinung nach – für drei Tage moderat. Hoffentlich klappt es. Teile und [...]

Hallo
hätte gerne gewusst, ob es gesonderte Preise für Behinderte gibt bzw. freien Eintritt für eine Begleitperson (gesetzliche Regelung)???
J.

Hi Jule, melde dich doch einfach per Mail (info at re-publica.de), das bekommen wir alles hin.

[...] findet statt vom 11. bis 13. April 2007 in Berlin. Die Anmeldung ist relativ_ günstig. Zwischen 40 und 60 EUR für drei Tage volles [...]

howdy folks,

ich habe die kommunikation zur re:publica von anfang an verfolgt. lange zeit war keine rede von eintritt. wenn ich bekannte gefragt hatte, ob sie denn auch kommen wollen, war fast immer die erste frage: “was kostet das?”. ich konnte nur antworten: “scheinbar nix. siehe seite.”.

zum glück bin ich blogger, zum glück haben wir einen banner auf der startseite, so dass wir günstig rein kommen. aber natürlich wäre es besser gewesen, von anfang an zu kommunizieren: leute, es wird was kosten, wie viel wissen wir noch nicht, weil die kalkulation noch nicht fertig ist, wir werden uns bemühen, das ganze so günstig wie möglich zu gestalten.

nun ist das kind in den brunnen gefallen, aber bei der kommunikation für die re:publica 2.0 kennt ihr dieses fettnäpfchen dann ja schon.

lg,
mark

ps: ich freue mich riesig drauf, das programm ist jetzt schon super, schade, dass ich keinen klon dabei haben werde.

Mark, das ist nicht richtig. Es wurde nicht nur nie gesagt, dass der Eintritt frei wäre, sondern Markus hat auf Nachfrage in der ersten Veröffentlichung sogar geschrieben, dass es nicht kostenlos sein wird.

Davon auszugehen, dass eine dreitägige Konferenz frei wäre, nur weil noch kein Preis feststeht, ist gewagt, finde ich.

ok, im spreeblick blog habe ich nicht intensiv gesurft.
und ich bin auch gar nicht davon ausgegangen, dass es kostenlos ist, aber ich habe die entsprechenden infos einfach nicht gefunden. deshalb konnte ich den interessenten nix konkretes sagen. das nächste mal einfach offensiver kommunizieren, dass es was kostet. von anfang an und auf allen kanälen.

finde übrigens euer pricing echt fair ;)

bis denne,
mark

Mal ein Kommentar meinerseits zu den schon mehrfach
angesprochenen Preisen:

Ich, übrigens armer Schüler, finde sie absolut
okay.

Wollte ich nur mal gesagt haben ;)

mabu: Danke, auch positives Echo freut ja immer!

Und Mark, na klar lernen wir dazu. War nie böse Absicht, komischerweise war ich extrem überrascht davon, dass so viele Leute dachten, die Konferenz müsse umsonst sein. Also: Wieder was gelernt. :)

[...] findet statt vom 11. bis 13. April 2007 in Berlin. Die Anmeldung ist relativ_ günstig. Zwischen 40 und 60 EUR für drei Tage volles [...]

[...] Blogger: 40 Euro (mit Banner im Blog) [...]

so jungs. bin drin. vielleicht habe ich ja sogar glück und bin der fünfte…

Der Mist ist doch, dass es im “Vorverkauf” keine Tagestickets gibt!
Wer jetzt geil auf nur wenige ausgewählte Themen an einem oder zwei Tagen ist und es sich leisten kann, wird den vollen 3-Tagespreis zahlen, damit man sicher dabei sein kann. Gefickt eingeschädelt: Für die Veranstalter steigen die Chancen, dass die Kassen auch ohne (lästige?) Ticketdifferenzierung klingeln. Ausverkauft heißt in dem Fall aber noch längst nicht rappelvolles Haus. Bin gespannt wie das geregelt wird…

realroddy, es wird keinen geben, der vor der Tür bleiben muss, jeder kann sicher dabei sein, ohne Vorbuchen zu müssen, es sei denn, da stehen plötzlich 2000 Leute vor der Tür, was sehr unwahrscheinlich ist. Genau dafür hat die Vorregistrierung nämlich sehr geholfen: Die Anzahl der Gäste einschätzen zu können.

Bon.
Johnny, danke für das fixe statement!
Dann wohl bis Freitag…

realroddy, gerne! Wenn du vor Ort bist wirst du auch verstehen, warum die Lokation so flexibel ist. Und dich hoffentlich ärgern, dass du nicht schon vorher da warst. :)

kann ich auch den letzten tag buchen, zu eur 20?
mir ist es nicht möglich, vorher in berlin zu sein. oder berechnet ihr dann dennoch eur 60?

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist momentan deaktiviert.